Topartikel Kommunalpolitik Neujahrsempfang des Amtes Ostholstein-Mitte

14.01.2017

 
Nach der Ansprache blieb noch Zeit für das ein oder andere Gespräch. Die Fraktionsvorsitzende der SPD Schönwalde Bärbel Seehusen mit dem Verwaltungsangestellten Wolfgang Kocks. Foto: Hüttmann
 

Die Mehrzweckhalle in Griebel war gut gefüllt, als der Amtvorsteher Hans-Peter Zink am Samtag, den 14.01.2017 um 11:00 Uhr den traditionellen Neujahrsempfang eröffnete und die Anwesenden begrüßte. Dieser Part gehörte eigentlich der Bürgermeisterin aus Kasseedorf Regina Voß, die aber krankheitsbedingt passen musste. Ebenso sagte die Vertretung ab und auch beim gebuchten Chor, hatte erst der Eisregen und jetzt ein Infekt, zum Ausfall von mehreren tragende Stimmen geführt, so dass der Amtvosteher die Veranstaltung alleine bestreiten mußte.

In seiner Ansprache lies er das abgelaufene Jahr noch einmal Revue passieren und begann mit einer Gedenkminute an die Opfer des Attentats vom Berlin und Istanbul. Die Anschläge zielen gegen Demokratie, Freiheit und Menschenrechte. Dabei appellierte er an alle Anwesenden im anstehenden Wahlenjahr die Chance wahrzunehmen und eine Stimme für die Demokratie abzugeben. "Viele Länder beneiden uns um dieses System!"

Die fünf Gemeinden im Amt haben viele unterschiedliche Themenfelder zu bearbeiten, aber auch vieles gemeinsam zu entscheiden. Dabei sprach der die Flüchtlingssituation genau so an, wie die Flächen für Windkraftanlagen oder die Konzessionspläne der Stromanbieter.

Auch in der verlsenen Ansprach von Frau Voß ging es um ein aktuelles Problem, das alle Gemeinden betreffen wird – die Breitbandversorgung!

So verteilen die Stadtwerke schon Informationsbroschüren in Kasseedorf, um mit lukrativen Angeboten den Bürgern einen Einstieg schmackhaft zu machen. Leider wird völlig ausser acht gelassen, dass die Breitbandversorgung das gesamte Gemeindegebiet umfassen sollte, denn sonst könnten abgelegenere Ortsteile runterfallen und deren Anschlusskosten steigen.

Weitere Informationen dazu können auf der Internetseite des Amtes Ostholstein-Mitte und dem "Reiter" Einrichtungen - Breitbandinfrastruktur nachgelesen werden.

Für das neue Jahr wünschte der Amtsvorsteher viel Erfolg und Glück, letzteres verteilte der ortsansässige Schornsteinfegermeister Carsten Bracke an dem Vormittag reichlich.

 

 
Der Schornsteinfegermeister Carsten Bracke stellte sich gerne für ein Foto zur Verfügung und soll den beiden Kandidaten für die kommenden Wahlen viel Glück bringen. Bettina Hagedorn wird im Herbst wieder für den Wahlkreis kandidieren, Andreas Herkommer wird als Landtagskandidat für die Region aktiv werden. Foto: Hüttmann
 

Veröffentlicht am 14.01.2017

 

Veranstaltungen Jahreshauptversammlung der FFW Mönchneversdorf

13.01.2017

In diesem Jahr gab es zwei Ehrungen und eine Beförderung auf der JHV der FFW Mönchneversdorf. Geehrte wurden für 20 Jahre Mitgliedschaft Stephan Bendfeldt und Heiko Cornehl. Dazu gratulierte der Wehrführer Tim Hamann. Oliver Cornehl wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert und erhielt diese Auszeichnung vom Gemeindewehrführer Matthias Hamann. (v.r.n.l.).
Foto: Hüttmann
 

Pünktlich um 20.00 Uhr eröffnete der Wehrführer Tim Hamann die diesjährige Jahreshauptversammlung der FFW Mönchneversdorf.

Stringent wurde die Tagesordnung abgearbeitet. Der Jahresbericht verdeutlichte, dass es in 2016 zwar 20 Einsätze weniger als in 2015 gab, aber trotzdem wurde das gesamte Einsatzspektrum von den Feuerwehrkameraden abgefordert. Für Einsätze mit technischer Hilfeleistung, Sturmschäden, Personensuche, Bränden u.ä. rückten die Blauröcke aus. In Mönchneversdorf wird aber auch der kameradschaftliche Zusammenhalt gepflegt. Geburtstage, Jubiläen, Festbesuche, Kameradschaftsabende und Unterstützung bei Veranstaltungen der Vereine gehören mit in die vielen ehrenamtlich geleisteten Stunden der Wehr. 21 aktive Kameraden versehen in Mönchneversdorf ihren Dienst und auf sieben Atemschutzgeräteträger kann der Wehrführer zurückgreifen. Auch technisch ist die Wehr gut ausgerüstet und auf Gemeindeebene schon weit mit der Umrüstung auf Digitalfunk.

Auch den Kameraden der FFW Mönchneversdorf wünschen die Gemeindevertreter der SPD und die Mitglieder des Ortsvereins alles Gute und mögen sie immer heil und gesund zurückkommen. 
 
 
 
 
 

Veröffentlicht am 14.01.2017

 

Aktuelles Schwelbrand im Bettenhaus der alten Jugendherberge

12.01.2017

 
Bange Minuten am Donnerstag – Rauchschwaden zogen aus dem Obergeschoss. Feuer in der "alten Jugendherberge". Im Juli 2003 brannte das alte, reetgedeckte Hauptgebäude bis auf die Grundmaueren nieder.Foto: Hüttmann
 

Im Bettenhaus der ehemaligen Jugendherberge von Schönwalde hat es am Donnerstag gegen 9.40 Uhr einen Schwelbrand gegeben. Nach dem neuen, landeseinheitlichen Alarmierungssystem wurden die Wehren aus Mönchneversdorf, Langenhagen, Hobstin, Kasseedorf, Altenkrempe, Sierhagen und Schönwalde gerufen. Der Ortswehrführer der ortsansäßigen Wehr André Johnsen berichtete, dass man beim Eintreffen am Einsatzort Rauch im ersten Obergeschoss entdeckte. Ursache war ein Schwelbrand in einem Decken- und Kissenstapel, der schnell gelöscht werden konnte. Mit der Wärmebildkamera, die vor zwei Jahren auf Amtsebene angeschafft wurde, untersuchte man noch alle Räume nach weiteren Bränden, zum Glück gab es keinen positven Befund.

Veröffentlicht am 12.01.2017

 

Veranstaltungen Jahreshauptversammlung der FFW Hobstin

06.01.2017

 
Matthias Hamann (re.) als Gemeindewehrführer konnte Joachim Böhnke in die Ehrenabteilung überstellen. Foto: Hüttmann
 

Traditionell beginnt die Reihe der Jahreshauptversammlungen am ersten Freitag des neuen Jahres im Feuerwehrgerätehaus von Hobstin. Pünktlich um 20.00 Uhr begann die Sitzung auf der sich wieder zahlreiche Vertreter der anderen Orstwehren, einige Gemeindevertreter und die Mitglieder der FFW Hobstin versammelten.

 

Jan Benthien als Ortswehrführer berichtete über das abgelaufene Jahr. Es gab vier Einsätze für die 16 aktiven Feuerwehrkameraden. Im jungen Jahr 2017 musste die Feuerwehr schon zwei Mal ausrücken...

Die Mitglieder waren in 2016 aktiv. Es wurden einige Lehrgänge besucht: u.a. eine Funkerausbidlung, Fobi für den Sicherheitsbeauftragten und für die neue Kassenführung. Dazu erläuterte der Kassenwart, Florian Köhn, dass die kommende Verordnung auch viel Positives mit sich bringt. "Es gibt jetzt klare Richtlinen, wer was bezahlt – welche Anschaffungen eine Feuerwehr übernehmen kann und welche Verpflichtung die Gemeinde hat. Es ist eigentlich eine Erleichterung für die Kassenwarte und eine Rechtssicherheit. Lediglich das Aufstellen eines Haushaltes ist als Hemmschuh zu sehen."

Befördert wurden 2017 Florian Köhn und Sascha Kretschmann zum Oberfeuerwehrmann.

 
Für das aktuelle Jahr wünschen die Gemeindevertreter der SPD und die Mitglieder des Ortsverbandes alles Gute.    

Veröffentlicht am 06.01.2017

 

Aktuelles Pflegemaßnahmen am Lachsbach hinter der Schule

05.01.2017

Mit einem großen Hubsteiger/Arbeitsbühne werden
derzeit die Baumpflegemaßnahmen
im kleinen Waldstück hinter der Schule durchgeführt.
Foto: Hüttmann
 

Die Kinder der Friedrich-Hiller Schule können während der Pause eine Auszeit im Schulwald nehmen. Aber auch für Naturerfahrungsspiele zum Naturerleben und –begreifen, bietet der Schulwald einen Raum.

Allerdings können durch natürliche biologische Vorgänge oder durch äußere Einflüsse Umstände eintreten, die die Verkehrssicherheit durch Bäume gefährdet. Als Schulverbandsvorsteherin gehört es zu meinen Aufgaben in regelmäßigen Abständen eine Baumkontrolle durchführen zu lassen. Dieses ist im Oktober 2016 geschehen. Nun müssen wieder diverse Maßnahmen ergriffen werden, dazu gehört das Entfernen von Totästen oder das Fällen einzelner Bäume.

Veröffentlicht am 05.01.2017

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

Besucher:266974
Heute:13
Online:1