Schwelbrand im Bettenhaus der alten Jugendherberge

Veröffentlicht am 12.01.2017 in Aktuelles

12.01.2017

 
Bange Minuten am Donnerstag – Rauchschwaden zogen aus dem Obergeschoss. Feuer in der "alten Jugendherberge". Im Juli 2003 brannte das alte, reetgedeckte Hauptgebäude bis auf die Grundmaueren nieder.Foto: Hüttmann
 

Im Bettenhaus der ehemaligen Jugendherberge von Schönwalde hat es am Donnerstag gegen 9.40 Uhr einen Schwelbrand gegeben. Nach dem neuen, landeseinheitlichen Alarmierungssystem wurden die Wehren aus Mönchneversdorf, Langenhagen, Hobstin, Kasseedorf, Altenkrempe, Sierhagen und Schönwalde gerufen. Der Ortswehrführer der ortsansäßigen Wehr André Johnsen berichtete, dass man beim Eintreffen am Einsatzort Rauch im ersten Obergeschoss entdeckte. Ursache war ein Schwelbrand in einem Decken- und Kissenstapel, der schnell gelöscht werden konnte. Mit der Wärmebildkamera, die vor zwei Jahren auf Amtsebene angeschafft wurde, untersuchte man noch alle Räume nach weiteren Bränden, zum Glück gab es keinen positven Befund.

 

Für uns im Bundestag

 Bettina HagedornBettina Hageorn, MdB

Für uns im Landtag

Sandra Redmann Sandra Redmann, MdL

Regina Poersch  

Für uns im Europaparlament

Ulrike Rodust Ulrike Rodust, MdEP

Homepage-Besucher

Besucher:268653
Heute:30
Online:1