Intensive Beratung des Bau- und Wegeausschusses

Veröffentlicht am 08.08.2013 in Kommunalpolitik

Die SPD Gemeindevertreter diskutieren über Maßnahmen am Dorfteich

In der letzten Bau- und Wegeausschusssitzung wurde die Anberaumung eines Ortstermins zur abschließenden Festlegung der Art und Weise der Fahrbahnunterhaltung bzw. des Fahrbahnausbaus auf einem Teilbereich in Rethwisch vereinbart.

Zu diesem Ortstermin  am Montag, den 5. August 2013  (1. Schultag!) um 16.00 Uhr sind alle Gemeindevertreter eingeladen worden.

Seitens der SPD waren alle !!! Gemeindevertreter vor Ort, um sich ein Bild von der Sachlage zu machen.

Während sich alle darüber einig waren, dass die Gemeindestraße von Langenhagen (Ortsausgang Richtung Rethwisch) über Rethwisch bis zur Gemeindegrenze auf einer Länge von rd. 1.880 m Länge ausbaubeitragspflichtig ausgebaut wird, da es eine Förderung von 55 % der Nettokosten aus der AktivRegion Schwentine-Holsteiniesche Schweiz gibt. Die Gesamt-Baukosten werden auf 470.000 € brutto veranschlagt.

So gibt es doch einen Disput in einem Teilabschnitt innerhalb der Siedlung Rethwisch.

Für diesen Teilabschnitt, der in der Oberfläche nicht gänzlich frei von Mängeln ist und der eine abnehmende Tragfähigkeit der Asphalttragschicht zu vermuten lässt. Wurden verschiedene Ausführungsvarianten diskutiert. Um sich ein genaues Bild zu machen wurde der Ortstermin einberufen. 

Mit sachlicher Unterstützung, seitens Ing.- Büro Höger und Partner- Herrn Pranger sowie Herrn Ewert vom Bauamt,  betrachtete man sich die Straße. Die Fahrbahndecke wies in dieser Teilstrecke Einzelrisse in Längs- teilweise in Querrichtung in der Oberfläche auf. So genannte Netzrisse.  Ursachen sind in der Regel eine unzureichende Tragfähigkeit der Unterlage, Überbeanspruchung z.B. durch Schwerlastverkehr und /oder eine Überalterung der Asphaltschicht.  

Mit einem Vergießen der Einzelrisse könnte man die Straße in diesem Bereich sicherlich noch einige Zeit "halten", aber regelmäßige, wiederkehrende Unterhaltungsmaßnahmen würden die Gemeindekasse ständig belasten.

Hinzu kommt, dass bei einem späteren Ausbau keine Fördermittel mehr zur Verfügung stehen und da es sich um einen "kleinteiligen Bauabschnitt" handelt die Gesamtkosten des Ausbaues bei der Gemeinde bleiben würden.

Aus diesem Grund hat sich der Bau- und Wegeaussschuss und wenige Tage später auch die Gemeindevertretung für den Ausbau des Straßenteilstückes ausgesprochen. 

Des weiteren wurden im Rahmen dieses Ortstermins ein Zwischenstopp am Langenhagener Dorfteich eingelegt, um den maroden Zaun zu begutachten und über einleitende Maßnahmen zu sprechen.

Außerdem wurde sich noch einmal die Straße "Sandwurth" angesehen, das weitere Vorgehen  wird in den nächsten Ausschüssen beraten.   

Die Gemeindevertreter der SPD Fraktion haben alle die Möglichkeit der "vor Ort"-Besichtigung genutzt. Das zeigt einmal mehr, wie wichtig alle Gemeindevertreter ihr Amt nehmen.  

 

 

Für uns im Bundestag

 Bettina HagedornBettina Hageorn, MdB

Für uns im Landtag

Sandra Redmann Sandra Redmann, MdL

Regina Poersch  

Für uns im Europaparlament

Ulrike Rodust Ulrike Rodust, MdEP

Homepage-Besucher

Besucher:268653
Heute:17
Online:1