27.01.2017 in Aktuelles

Was erlauben Mensch ... die Letzten ihrer Art (?)

26.01.2017 - 23.04.2017

 

 

Ab dem 26. Januar 2017 zeigt die Malerin Meune Lehmann auf dem Bungsberg aussagekräftige Tierporträts von Arten, die vom Aussterben bedroht sind.

 

Die Nortorfer Künstlerin Meune Lehmann verbindet Kunst mit Naturschutz. In ihrer Ausstellung am Bungsberg werden aussagekräftige Tierporträts gezeigt, deren Protagonisten auf der „Roten Liste bedrohter Arten“ stehen. Ihre Arbeit thematisiert auf eindringliche Weise die Erhaltung der Artenvielfalt und den Schutz der Umwelt. Die Räumlichkeiten auf dem Bungsberg und der direkte Blick in die Natur unterstützen den thematischen Schwerpunkt zusätzlich.

23.01.2017 in Aktuelles

JHV der FFW Schönwalde

20.01.2017

 

Im Zuge dieser historischen Sitzung, es war die letzten im alten Feuewehrgerätehaus, wurde der neue stellvertretende Wehrführer, Björn Schildknecht von Bärbel Seehusen vereidigt.

 

Der Ortswehrführer, André Johnsen, lies das abgelaufene Jahr noch einmal Revue passieren. In 2016 wurde viel Zeit in die Ausbildung und in die Planung des neuen Feuerwehrgerätehauses gesteckt. Mit rund 20 Einsätzen war es ein etwas ruhigeres Jahr für die Kameradinnen und Kameraden der FFW Schönwalde. Trotzdem wurde das gesamte Spektrum der Ausbildung abgefordert: Personensuche, Türöffnung, Feuer, Brandschutzerziehung, Sicherheitswachen und Beseitigung von Sturmschäden, um einiges zu nennen.

Zum aktuellen Stamm der Feuerwehr Schönwalde gehören 32 aktive Mitglieder, 14 Ehrenmitglieder, ein Zweitmitglied und 75 Förderer.

14.01.2017 in Kommunalpolitik

Neujahrsempfang des Amtes Ostholstein-Mitte

14.01.2017

 
Nach der Ansprache blieb noch Zeit für das ein oder andere Gespräch. Die Fraktionsvorsitzende der SPD Schönwalde Bärbel Seehusen mit dem Verwaltungsangestellten Wolfgang Kocks. Foto: Hüttmann
 

Die Mehrzweckhalle in Griebel war gut gefüllt, als der Amtvorsteher Hans-Peter Zink am Samtag, den 14.01.2017 um 11:00 Uhr den traditionellen Neujahrsempfang eröffnete und die Anwesenden begrüßte. Dieser Part gehörte eigentlich der Bürgermeisterin aus Kasseedorf Regina Voß, die aber krankheitsbedingt passen musste. Ebenso sagte die Vertretung ab und auch beim gebuchten Chor, hatte erst der Eisregen und jetzt ein Infekt, zum Ausfall von mehreren tragende Stimmen geführt, so dass der Amtvosteher die Veranstaltung alleine bestreiten mußte.

 
 
 
 

14.01.2017 in Veranstaltungen

Jahreshauptversammlung der FFW Mönchneversdorf

13.01.2017

In diesem Jahr gab es zwei Ehrungen und eine Beförderung auf der JHV der FFW Mönchneversdorf. Geehrte wurden für 20 Jahre Mitgliedschaft Stephan Bendfeldt und Heiko Cornehl. Dazu gratulierte der Wehrführer Tim Hamann. Oliver Cornehl wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert und erhielt diese Auszeichnung vom Gemeindewehrführer Matthias Hamann. (v.r.n.l.).
Foto: Hüttmann
 

Pünktlich um 20.00 Uhr eröffnete der Wehrführer Tim Hamann die diesjährige Jahreshauptversammlung der FFW Mönchneversdorf.

Stringent wurde die Tagesordnung abgearbeitet. Der Jahresbericht verdeutlichte, dass es in 2016 zwar 20 Einsätze weniger als in 2015 gab, aber trotzdem wurde das gesamte Einsatzspektrum von den Feuerwehrkameraden abgefordert. Für Einsätze mit technischer Hilfeleistung, Sturmschäden, Personensuche, Bränden u.ä. rückten die Blauröcke aus. In Mönchneversdorf wird aber auch der kameradschaftliche Zusammenhalt gepflegt. Geburtstage, Jubiläen, Festbesuche, Kameradschaftsabende und Unterstützung bei Veranstaltungen der Vereine gehören mit in die vielen ehrenamtlich geleisteten Stunden der Wehr. 21 aktive Kameraden versehen in Mönchneversdorf ihren Dienst und auf sieben Atemschutzgeräteträger kann der Wehrführer zurückgreifen. Auch technisch ist die Wehr gut ausgerüstet und auf Gemeindeebene schon weit mit der Umrüstung auf Digitalfunk.

Auch den Kameraden der FFW Mönchneversdorf wünschen die Gemeindevertreter der SPD und die Mitglieder des Ortsvereins alles Gute und mögen sie immer heil und gesund zurückkommen. 
 
 
 
 
 

12.01.2017 in Aktuelles

Schwelbrand im Bettenhaus der alten Jugendherberge

12.01.2017

 
Bange Minuten am Donnerstag – Rauchschwaden zogen aus dem Obergeschoss. Feuer in der "alten Jugendherberge". Im Juli 2003 brannte das alte, reetgedeckte Hauptgebäude bis auf die Grundmaueren nieder.Foto: Hüttmann
 

Im Bettenhaus der ehemaligen Jugendherberge von Schönwalde hat es am Donnerstag gegen 9.40 Uhr einen Schwelbrand gegeben. Nach dem neuen, landeseinheitlichen Alarmierungssystem wurden die Wehren aus Mönchneversdorf, Langenhagen, Hobstin, Kasseedorf, Altenkrempe, Sierhagen und Schönwalde gerufen. Der Ortswehrführer der ortsansäßigen Wehr André Johnsen berichtete, dass man beim Eintreffen am Einsatzort Rauch im ersten Obergeschoss entdeckte. Ursache war ein Schwelbrand in einem Decken- und Kissenstapel, der schnell gelöscht werden konnte. Mit der Wärmebildkamera, die vor zwei Jahren auf Amtsebene angeschafft wurde, untersuchte man noch alle Räume nach weiteren Bränden, zum Glück gab es keinen positven Befund.

Für uns im Bundestag

 Bettina HagedornBettina Hageorn, MdB

Für uns im Landtag

Sandra Redmann Sandra Redmann, MdL

Regina Poersch  

Für uns im Europaparlament

Ulrike Rodust Ulrike Rodust, MdEP

Homepage-Besucher

Besucher:268653
Heute:19
Online:1